Die Wertsteigerung von Wildfrüchten durch die Konsolidierung der Märkte schafft Arbeitsplätze und Einkommen für die Waldgemeinden und trägt zum Fortbestand des Amazonas-Regenwaldes für zukünftige Generationen bei.

BURITI-ÖL - (Mauritia flexuosa, Arecaceae)

ERNTEZEITRAUM (alle 2 Jahre)

PHYSIKALISCH-CHEMISCHE DATEN UND FETTSÄUREZUSAMMENSETZUNG

Das Buritiöl ist sehr reich an Ölsäure (72,5%), eine einfach ungesättigte Fettsäure, die auch im Olivenöl sehr präsent ist, und welche mit einem geringeren Auftreten von der koronaren Herzkrankheit in Verbindung gebracht wird. Darüber hinaus gilt sie als die reichste natürliche Quelle von Beta-Carotin (30 Milligramm/100 g Fruchtpulpe) und übertrifft damit fünffach die Karotte (6,6 Milligramm/100 g Fruchtpulpe). Im Buritiöl ist die Konzentration wesentlich höher und erreicht einen Wert von 118 Milligramm/100 g Öl. Beta-Carotin ist eines der stärksten Antioxidantien mit einer großen Kapazität für eine Zellerneuerung und dient als ein hervorragendes natürliches Peeling. Aufgrund seiner Fähigkeit, Strahlung im Bereich des sichtbaren und ultra-violetten Lichtes zu absorbieren, wird Buritiöl für die Kosmetikindustrie als ein effizienter Solarfilter interessant, das gleichzeitig die Trockenheit der Haut reduziert. In Anti-Aging-Formulierungen erhöht es die Elastizität der Haut.

 

ALLGEMEINE VERWENDUNG

Die Buritipalme hat verschiedene Anwendungsbereiche. Die jungen Blätter und Blattstiele werden zum Korbflechten eingesetzt, das Fruchtfleisch wird zu einem Saft verarbeitet, auch als “Wein” bezeichnet, und als kandierte Süßspeise verzehrt, welche als Nahrungsmittel in der Amazonas-Region stark geschätzt wird. Das Buritiöl wird beim Braten und Fritieren verwendet und bei starken Verbrennungen durch die Sonne auf die Haut aufgetragen, wodurch es sofort zur Entspannung beiträgt und bei der Heilung hilft. Aufgrund ihrer stark entgiftenden und antiallergischen Wirkung behandeln die Einheimischen Schlangen- und Skorpionbisswunden mit Buritiöl sowie durch die Einnahme von einem halben Teelöffel Öl. Bei der Behandlung von Asthmaanfällen wird täglich ein Teelöffel Öl eingenommen, was einen Rückgang des Hustreizes und eine deutliche Erleichterung der Atmung mit sich bringt.

Derzeit wird die Buriti-Fruchtpulpe auf den Strassenmärkten für die Herstellung von "Wein" verkauft, welches den Açaí in den amazonischen Regenmonaten ersetzt, vornehmlich von Januar bis Mai, in der Zwischenerntezeit des Açaís. Es gibt Unternehmen, die zum Extrahieren des Buritiöls die frische Fruchtpulpe aufkaufen, andere Unternehmen hingegen bevorzugen die getrocknete Fruchtpulpe, die auch als Buriti-Mehl bezeichnet wird, da sie nicht so schnell verdirbt.

ÖKOLOGIE

Die Buriti gehört zur Familie der Palmen (Mauritia vinifera und M. flexuosa). Ihr Vorkommen erstreckt sich über das gesamte zentrale Brasilien bis hin zur südlichen Amazonas Ebene. Sie demonstriert eine elegant-imposante Haltung, der Stamm kann bis zu 35 m hoch werden. Große Blätter bilden eine gerundete Krone. Ihre Früchte sind elliptisch geformt, rötlich-braun, und die Fruchtoberfläche ist mit einer Art glänzender Schuppen bedeckt. Das gelbe Fruchtfleisch umfasst einen harten ovalen Samen mit einem essbaren Kern. Die Früchte reifen von Dezember bis Juni. Die Buriti kommt isoliert oder in Gemeinschaften vor, immer dort wo reichlich Wasser im Boden anzutreffen ist. Aus diesem Grund ist die Buritipalme ein sicherer Anzeiger für Wasser im Boden. Die Verbreitung der Buritisamen erfolgt über die Wasserwege. Die Buritipalme ist eine diözische Art, bei der die männlichen und weiblichen Blüten auf getrennten Individuen vorkommen. Nur diejenigen produzieren, die weibliche Blüten besitzen.

In den natürlich vorkommenden Buritiwäldern kommen im Durchschnitt auf einen Hektar 60 weibliche und 80 männliche Indiviuen. Eine ausgewachsene Buritipalme produziert im Durchschnitt 200 Kilo Früchte, die zu 30 Kilo Mehl verarbeitet werden und beim Kaltpressen 5 bis 6 Liter Öl ergeben (der Ölanteil im Mehl liegt bei 22%). Bei durchschnittlich 60 produktiven (weiblichen) Buritipalmen pro Hektar, können 300 bis 360 Liter Öl erwartet werden. Der Produktionszyklus der Buritipalme wiederholt sich alle zwei Jahre, aber es gibt Sammlergruppen, die ihre Buritiwälder pflegen, indem sie alte und kleine Fruchtstände entfernen sowie konkurriende Pflanzen und Aufwuchs kontrollieren. Mit diesen Pflegemassnahmen erreichen sie, dass ein Jahr mit hoher Produktivität sich mit einem Jahr mit geringer Produktivität abwechselt.

 

BENUTZTE LITERATUR

LIMA, M.C.C.: Atividade de Vitamina A do Doce de Buriti e Seu Efeito no Tratamento e Prevenção da Hipovitaminose em crianças. 1987, Dissertação de mestrado, Departamento de Nutrição, Universidade Federal da Paraíba, 125 pp. (citado por SHANLEY, 2005).

Ao óleo de buriti ao filtro solar: Pesquisadores vêem utilidade do óleo de buriti na confecção de óculos e películas solares. Diário do Pará, Belém (16.07.2006).

PIO CORREA, A. M.: Dicionário de Plantas Úteis do Brasil; 1926, Imprensa Nacional, Rio de Janeiro , p. 339.

SHANLEY, P. et. al. : Frutíferas e plantas úteis na vida amazônica, 2005, CIFOR, IMAZON, Editora Supercores, Belém, p. 300.

MORAIS, L. R. : Banco de Dados Sobre Espécies Oleaginosas da Amazônia, não-publicado.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

Englische Sprache Portugiesische Sprache